Fasten tut Ihren Zähnen gut

Auf Süßes verzichten

Wer in der Fastenzeit weniger oder gar keine Süßigkeiten isst, tut auch seinen Zähnen einen Gefallen. Denn: Zucker und Weißmehl werden von Bakterien, die in der Mundhöhle leben, in Säuren umgewandelt, die den Zahnschmelz angreifen. Je häufiger genascht wird, umso öfter kommt es zu einem Säure-Angriff auf die Zähne. Der Speichel, der die schädlichen Säuren neutralisiert und den Zähnen die verlorene Substanz zurückgibt, kommt mit dem Reparieren irgendwann nicht mehr hinterher. Wenn außerdem die Zähne nicht richtig geputzt werden, kann Karies entstehen. Insofern ist der Verzicht auf Süßigkeiten in der Fastenzeit eine Maßnahme, die der Zahngesundheit förderlich ist.

Aber Achtung: Falls Sie in der Fastenzeit eine Trinkkur mit Obstsäften machen, enthalten nicht nur viel Zucker, sondern auch viele natürliche Fruchtsäuren. Diese greifen den Zahnschmelz an. Daher bitte auch bei Trinkkuren auf eine gute Mundhygiene und Zahnpflege achten.

Zurück